Eine kurze Vereinschronik

 

 

Staubige Kartons bergen vergessenes Wissen.

 

Ein erst 1995 gefundenes Protokollbuch belegt, dass es bereits im Jahre 1912 in Ebenweiler einen "Schützenverein" gab, auch alte Ehrenscheiben zeugen noch davon.

1925 wurde im Ehrenhölzle unter dem damaligen Vorstand Paul Kern ein Schießstand ohne Schießhaus errichtet und im gleichen Jahr wurden darin noch 550 Patronen verschossen. Dies sind die einzigen Aufzeichnungen die aus dieser Zeit noch vorhanden sind.

Im Jahre 1937 wurde dann auf der Wiese von Hubert Kern in der Egger Straße mit dem Bau eines Schießhauses begonnen, hierzu gibt es nur noch Bildbelege. Zeitzeugen sagten, dass während dem 2. Weltkrieg eine Schießanlage mit etwa sechs 50 m - Bahnen an diesem Standort gestanden habe.

Betonierung der Grundmauern 1937
Betonierung der Grundmauern 1937
das fertige Schützenhaus 1938
das fertige Schützenhaus 1938

 

 

 

 

 

Im Jahre 1954 begannen ehemalige Soldaten die "Kyffhäuserkameradschaft Ebenweiler" zu gründen. 1962 knüpfte der damalige Vorstand Josef Eisele und der Schriftführer Benedikt Rimmele Kontakte zur Schützenabteilung Ebersbach, die bereits eine Möglichkeit zum Sportschießen hatten und informierten sich über das Schießen im Kyffhäuserbund.

 

Am 11. Januar 1963 fand dann im Gasthaus zur Sonne in Ebenweiler die Gründungsversammlung zur "Schützenabteilung Kyffhäuser Ebenweiler" statt. Als Schützenmeister wurde Benedikt Rimmele gewählt. Geschossen wurde in der Schreinerwerkstatt von Eugen Grünvogel.

Bereits 1964 konnten die Ebenweiler Schützen den Landesmeister in der Schützenklasse LG - Mannschaft stellen und viele andere folgten.

 

Seit dem sind die Schützen im Ebenweiler Vereinsleben eine feste Größe. Bei den damaligen Arbeiten zur Kirchenrenovation, oder dem Anlegen des neuen Festplatzes am Weiher, die Teilnahme am Volkstrauertag oder Fronleichnamprozession, die Schützen sind mit dabei.

 

 

Die Gefrieranlage
Die Gefrieranlage

Die Ebenweiler Gemeinschaftsgefrieranlage wurde von den Schützen 1971 gekauft und in über 2000 Arbeitsstunden zum Schützenhaus umgebaut.

1991 wurde der Name geändert in "Schützenverein Ebenweiler e.V. und der Verein in das Vereinsregister eingetragen. Mit der Möglichkeit, das Anwesen Engstler zu kaufen, konnten Parkplätze geschaffen und ein Festgarten hinter dem Haus angelegt werden.

Erwin Oelhaf und Benedikkt Rimmele
Erwin Oelhaf und Benedikkt Rimmele


2005 wurde eine Boulebahn angelegt und eine Bouleabteilung gegründet.

Eine einschneidende Änderung war 2008 als der Verein den Kyffhäuserbund verlassen hatte und sich dem Deutschen Schützenbund anschloss.

Inzwischen sind der Schützenball, Seniorenball, Gartenfest. Bouleturnier, Vereinspokalschießen, Papier- u. Schrottsammlungen feste Termine der Schützen im Jahresablauf.

Tobias Brändle bei der Begrüßung
Tobias Brändle bei der Begrüßung

 

 

 

 

Am 28. Juli 2013, konnte bei sehr schönem Wetter das 50- järige Bestehen des Schützenvereins und gleichzeitig das traditionelle Gartenfest gefeiert werden. Vorstand Tobias Brändle konnte viele Gäste und Schützen willkommen heißen. Vor allem Bürgermeister Obermeier und den Kreisschützenmeister Rundel, viele Schützen aus benachbarten Vereinen und noch 2 aktive Gründungsmitglieder.

Unsere Vereinsvorstände:

 

1963-1977

Benedikt Rimmele                     + 1977

 

1977-1985

1987 -2001

Anton Oelhaf     Seit 2001 Ehrenvorstand

 

 

 

1985-1987

Werner Baier                            + 2010

 

 

 

2001-2011

Roland Baumann  Seit 2011 Ehrenvorstand

 

 

 

 2011 - 2015

Tobias Brändle

 

 

 

2015 - 2018

Heike Scheffold

 2018 - 2019

Oliver Krause

Seit 2019

Anna Lohkamp